• Freizeit-Langläufer verbrennt die gleiche Menge an Kalorien (612 kcal/h) wie ein aktiver Fußballer in einem Spiel.  Hingegen ein Langläufer in einem Wettkampf verbraucht die doppelte Menge an Kalorien (1122 kcal/h).
  • Schon nach wenigen Wochen Langlaufsport kann man eine Reduzierung des Ruhepulses feststellen.Bei Spitzenlangläufern liegt der Ruhepuls zwischen 28 und 40 Schlägen pro Minuten. Im Vergleich dagegen ist die Ruhepulsrate einer durchschnittlichen Person etwa bei 60 bis 80 Schlägen in der Minute.
  • In den Sportarten Langlauf, Jogging und Bodybuilding ist der Anteil am Höchsten, dass jugendliche Sportler auch noch als Erwachsener Sport ausüben (Aarnio et al., 2002).
  • Beim Langlaufen beansprucht man den grössten Teil der Muskulatur und das noch mit geringsten Schläge für die Gelenke und kleinster Verletzungsgefahr. Eine schwedische Studie schätzt die Langlauf Verletzungsrate auf etwa 0,2 bis 0,5 pro Tausend Skitage.